Wie stellt man Krippenfiguren richtig auf?

Veröffentlicht am in der Kategorie Krippen .

Weihnachtskrippe

Vor dem Aufstellen einer Weihnachtskrippe sollten zunächst einige Punkte geklärt werden. Dazu gehört die Frage nach der Größe, dem verfügbaren Platz, der Religiosität der Familie oder ob die Krippe einen unterhaltsamen Lerneffekt für Kinder haben soll. In manchen Haushalten wird die Weihnachtskrippe gern als schmückende Weihnachtsdekoration eingesetzt. Doch gibt es überhaupt eine Anleitung zum korrekten Aufstellen der Figuren?

Aufstellungsordnung einer Weihnachtskrippe

Wissenschaftliche Berater von Weihnachtskrippen-Museen fanden bei ihren Forschungen heraus, dass jeder Krippenfigur schon seit dem Mittelalter ein bestimmter Platz zugeordnet wurde.

Jesus im Mittelpunkt

Das Jesuskind liegt immer in der Mitte. Alle weiteren Figuren werden um die Futterkrippe herum positioniert. Dabei ist darauf zu achten, dass der Rücken des Kindes generell frei bleibt. Dort steht niemand. Keine Person und kein Tier.

Die linke Seite – Maria, Ochse, Hirten und Schafe

HirteMaria sitzt oder kniet an der rechten Seite ihres Kindes. Vom Betrachter aus gesehen also LINKS. Hinter oder neben ihr steht der Ochse, der im Lukasevangelium eigentlich nicht vorkommt aber als koscheres Tier gilt und das Volk Israel respektive das Christentum symbolisiert. Von links, also auf der Seite der Maria, nähern sich die Hirten mit ihren Schafen. Sie repräsentieren die Gläubigen, die Opfertiere, Nahrung und Kleidung überbringen.

Die rechte Seite – Josef, Esel, Heilige Drei Könige

Josef steht auf der linken Seite des Jesuskindes, vom Betrachter aus gesehen also RECHTS. Neben Josef befindet sich der Esel, der im Lukasevangelium ebenfalls nicht erwähnt wird. Der Esel wird als unreines Tier interpretiert und symbolisiert die andersgläubigen oder auch heidnischen Völker. Daher werden auf der rechten Seite, meist mit ein wenig Abstand, auch die Heiligen Drei Könige aufgestellt. Caspar, Melchior und Balthasar sind die „Weisen aus dem Morgenland“, die Gold, Weihrauch und Myrrhe schenken. Mit der Jugend, der Lebensmitte und dem Alter sind sie einerseits Sinnbild für die unterschiedlichen Lebensstufen der Menschen. Andererseits wird ihre Herkunft aus Afrika, Asien und Europa mit den damals bekannten drei Kontinenten in Verbindung gebracht. Da Melchior den Kontinent Europa und somit das Abendland vertritt, ist die Bezeichnung „Drei … aus dem Morgenland“ eigentlich nicht ganz korrekt.

Der Krippenstall

KrippenstallDer Stall dient als notdürftige Unterkunft und wird sowohl im Evangelium des Lukas als auch in dem des Matthäus erwähnt. Nirgendwo sonst finden Maria und Josef eine Bleibe. In diesem Stall wird, gemäß der Weihnachtsgeschichte, das Baby Jesus geboren. Da sie kein anderes Bettchen besitzt, legt Maria ihr Kind in eine mit Heu gefüllte Futterkrippe.

Ein Stallgebäude wird üblicherweise als Kulisse benutzt, um darin die Weihnachtskrippe aufzubauen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Krippenstall im alpenländischen, heimatlichen oder orientalischen Stil handelt. Wichtig ist sein rustikales Erscheinungsbild, um zu verdeutlichen, dass die Familie aus sehr ärmlichen Verhältnissen stammt und sich eine andere Unterkunft einfach nicht leisten konnte.

Wichtig ist auch, dass der Krippenstall in Richtung des Betrachters immer offen und frei einsehbar ist. Dies gilt als Symbol dafür, dass jeder Mensch, egal welcher Nationalität und welchen Glaubens willkommen ist und von Jesus empfangen wird.

Ein oder mehrere Engel

VerkündigungsengelDer Hauptengel fungiert als Verkündigungsengel und symbolisiert den Engel Gabriel, der die Hirten über die Geburt von Jesus Christus informierte. Dieser Engel wird in der Regel oberhalb des Krippenstalles montiert. Sofern keine spezielle Halterung verfügbar ist, kann der Engel auch über den Stall gehängt werden und darüber schweben. Eine weitere Alternative wäre, hinter dem Stallgebäude einen höheren Gegenstand aufzustellen, beispielsweise ein großes Buch oder einen hohen Karton, um den Engel darauf zu platzieren. Die erhöhte Position ist wichtig, da der Engel für die Hirten eine himmlische Erscheinung war, zu der sie aufblicken mussten. Sind in der Weihnachtskrippe mehrere Engel vertreten, so stellen diese den himmlischen Engelschor dar. Im Gegensatz zum Verkündigungsengel stehen sie rechts oder links oder auch auf beiden Seiten gleichzeitig neben der Krippe.

Der Stern

Der Stern dient den Hirten als Wegweiser auf ihrem Weg zum Stall in Bethlehem. Er muss nicht zwingend in die Krippenszenerie integriert sein. Außerdem hat man die Wahl, einen „normalen“ Stern ohne Schweif oder einen Kometenstern zu verwenden. Gleichwohl ist der Stern ein so bedeutsames Element der Weihnachtsgeschichte, dass viele ihn entweder am Dach des Krippenstalls befestigen oder über den Stall hängen. Der Stern symbolisiert den abgeschlossenen Vorgang der Geburt von Jesus und tritt erst ab diesem Moment am dunklen Himmel der Heiligen Nacht in Erscheinung. Manche Krippenbesitzer verwenden daher gern einen elektrischen Weihnachtsstern, der per Knopfdruck aufleuchtet.

Wann und wie lange sollte die Weihnachtskrippe aufgestellt werden

Ab wann man eine Weihnachtskrippe aufstellen darf oder sollte, dafür gibt es keine nachweisbaren Vorschriften. Hier haben Krippenbesitzer ihre ganz eigenen Traditionen. In manchen Haushalten wird die Weihnachtsdekoration bereits kurz nach dem Totensonntag hervorgeholt, um sich so lange wie möglich an der Weihnachtskrippe zu erfreuen. Kurz nach Neujahr und spätestens am 07. Januar wird die Krippe dann wieder gut verpackt und bis Ende November sicher verstaut.

Es gibt aber auch Familien, die sich streng an der Weihnachtsgeschichte des Lukasevangeliums orientieren und die Figuren erst nach und nach in die Szenerie hineinsetzen. Kurz vor Weihnachten ziehen Maria und Josef in den Stall ein. Der Heilige Abend wird zum besonderen Erlebnis für Kinder, die den neugeborenen Jesus im Rahmen einer feierlichen Zeremonie in die Futterkrippe legen dürfen. Am Ersten und Zweiten Weihnachtstag folgen die Hirten mit ihren Schafen. Am 06. Januar, dem Dreikönigstag, erscheinen die Figuren der Heiligen Drei Könige.

Schlussgedanken und Tipps

Wie die Krippenfiguren angeordnet werden, das bleibt letztendlich jedem selbst überlassen. Manche Krippenbesitzer bevorzugen eine minimalistische Weihnachtskrippe, andere lieben es, eine umfangreiche Weihnachtskrippe mit vielen sakralen und profanen Figuren aufzubauen. Für den Stall sind sogar elektrische Beleuchtungen erhältlich. Ein Sockel oder eine Bodenplatte als Untergrund tragen dazu bei, dass die Weihnachtskrippe sicher aufgestellt werden kann und die Figuren der Krippe nicht so leicht umkippen. Wer seine Krippe gern mit Materialien aus der Natur bestücken möchte, der sollte im Herbst Kastanien, Eicheln und Tannenzapfen sammeln, Tannenzweige, Stroh und bunt gefärbtes Laub bereitlegen. Die getrockneten orangefarbenen Blüten der Lampionblume sind ebenfalls gut zur Dekoration einer Weihnachtskrippe geeignet.

4 Kommentare

  1. Sabine 19. Juli 2016 um 13:23 Uhr

    Hallo. Eine schöne informative Seite. Aber es haben sich ein paar kleine Fehler eingeschlichen…
    Meines Wissens steht der Esel bei Maria – er verkörpert das Heidentum und der Ochse steht bei Josef – er verkörpert das Judentum. So steht das zumindest in zahlreichen Büchern, z.B. Krippensymbolik/Peter. Aber im Grunde ist es eigentlich egal.

    Arm waren Josef und Maria aller Wahrscheinlichkeit auch nicht, denn Josef war ein Tischler. Sie „landeten“ letztlich in einem ärmlichen Stall, weil alle Unterkünfte schon voll belegt waren.

    Antworten
    • Lignoma 22. Juli 2016 um 16:07 Uhr

      Hallo Sabine,

      vielen Dank für deinen Hinweis. Wir haben das nun nochmal nachgeprüft und bemerkt, dass es gar nicht so einfach ist für diese Dinge eindeutige Belege zu finden. Ob Maria und Josef nun arm waren oder nicht, wird wohl immer ungeklärt bleiben. Uns ist bekannt, dass anhand des Reinigungsopfers angenommen werden kann, dass ihnen das Geld für ein Lamm fehlte.

      viele Grüße,
      Lignoma

      Antworten
  2. Hartmut Michels 3. Februar 2017 um 11:30 Uhr

    Liebes Lignoma-Team,

    auch mir gefallen Ihre interessanten Informationen über die Krippen mit Krippenfiguren.
    Hier noch etwas Alternatives über den Zeitpunkt des Abbaus der Krippe, den Sie auf spätestens 7. Januar festlegen, vonseiten der Katholischen Kirche:
    http://www.kath.de/Kirchenjahr/lichtmess.php
    Mariä Lichtmeß – Das Fest heißt auch Darstellung des Herrn:
    „Der 2. Februar ist traditionell der Tag, an dem die Tannenbäume aus den Kirchen geräumt und die Krippenfiguren verpackt werden. …“

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>