Shop für Holzschnitzereien Über uns
Menü
Trusted Shops Siegel - Lignoma Trusted-Shops
Ihr Warenkorb 0,00 €
Warenkorb

Warum stehen Ochs und Esel an der Krippe?

Eine Weihnachtskrippe ohne Ochs und Esel wäre unvollständig – die beiden Tiere gehören neben den Hauptfiguren Maria, Josef und dem Jesuskind einfach zu einer traditionellen Krippe dazu. Doch wie kamen Ochs und Esel, die zu den ältesten christlichen Bildmotiven zählen, zur Krippe? Und welche Bedeutung haben die anderen Tiere in der Krippe?

Wann tauchen Ochs und Esel bei Darstellungen der Geburt Jesu auf?

Ochs und Esel sind seit der Zeit des frühen Christentums aus bildlichen Darstellungen der Geburt Jesu nicht mehr wegzudenken. Neben geschnitzten Krippenfiguren tauchen sie ab dem 4. Jahrhundert auch in mittelalterlichen Fresken oder in Glasfenstern von Kirchen auf – zuvor ließ die römische Unterdrückung der Christen keine Gelegenheit für weihnachtliche Kunst beziehungsweise christliche Symbole wie Ochs und Esel.

Allerdings: In der Bibel tauchen die tierischen Zeugen von Jesu Geburt nicht auf. Im Lukasevangelium, das uns die Weihnachtsgeschichte erzählt, ist nur von einem Krippenstall und einer Futterkrippe die Rede, in die der neugeborene Heiland gelegt wird, aber von keinen Tieren.

Welche Bedeutung haben Ochs und Esel an der Krippe?

Einige Historiker sind der Ansicht, dass Ochs und Esel in der Krippe auf das Alte Testament verweisen. Dort heißt es im Vers des Propheten Jesaja:

"Der Ochse kennt seinen Besitzer und der Esel die Krippe seines Herrn; Israel aber hat keine Erkenntnis, mein Volk hat keine Einsicht" (Jes 1,2-3).

Dieser Satz bedeutet: Die Tiere wissen, wohin sie gehören. Sie sind klüger als sie eingeschätzt werden. Nehmt sie euch zum Vorbild. Ochs und Esel hatten zur damaligen Zeit einen hohen Stellenwert, dienten sie doch als Lebensgrundlage und waren unverzichtbare Arbeitshilfen bei Feldarbeiten. Die Tiere in der Krippe, Ochs und Esel, sind ganz nah dran an der Botschaft der Menschwerdung Gottes. Die Hirten und die Heiligen Drei Könige kommen erst später dazu.

Für diese Interpretation spricht auch die Darstellung auf dem Stadttorsarkophag in der Kirche St. Ambrogio in Mailand (ca. 380-400 n. Chr. erschaffen) – auch "Sarkophag des Stilicho" genannt. Hier liegt Jesus ganz allein in der Krippe, ohne Maria und Josef – lediglich flankiert von Ochse und Esel. Und in dem apokryphen Kindheitsevangelium des Pseudo-Matthäus heißt es: "Am dritten Tag der Geburt unseres Herrn Jesu Christi ging die allerseligste Jungfrau aus der Höhle heraus, begab sich in den Stall und legte ihren Knaben, den Ochs und Esel anbeteten, in eine Krippe. Sogar die Tiere, Ochs und Esel, zwischen denen er lag, beteten ihn unaufhörlich an."

Außerdem weist ein Vers aus dem Prophetenbuch Habakuk auf die beiden Tiere in der Krippe hin. Dort heißt es in der griechischen Übersetzung: "Herr, gehört habe ich deine Kunde und ich bekam Ehrfurcht, Herr, ich betrachtete deine Werke und ich bin betroffen. Inmitten zweier Lebewesen wirst du erkannt …" (Habakuk 3,2). Nach christlichem Verständnis stellt der Esel an der Krippe die Heiden, der Ochse die Juden dar.

Welche Tiere befinden sich noch an der Krippe?

Neben Ochs und Esel entdecken wir oft weitere Tiere an der Krippe, zum Beispiel Schafe und Lämmer, Hunde sowie Kamel, Elefant und Pferd. Wofür stehen diese?

Schafe und Lämmer

Schafe und Lämmer an der KrippeHirten kamen mit ihren Schafherden zur Krippe, um Jesu Geburt beizuwohnen.

Schafe sind die Tiere, die am häufigsten in der Bibel erwähnt werden. Sie galten zur damaligen Zeit nicht als dumme, sondern nützliche Tiere. Sowohl im Alten als auch im Neuen Testament ist an zahlreichen Stellen die Rede von Schafen oder Lämmern. Während es im Alten Testament um das Opferlamm geht, steht das Schaf im Neuen Testament sinnbildlich für den irrgeleiteten Menschen, der durch den Hirten Jesus wieder auf den richtigen Weg gebracht wird.

Auch in der Weihnachtsgeschichte nach Lukas werden Hirten mit ihren "Herden" erwähnt. Denn es waren Schafhirten auf dem Feld, die die frohe Botschaft von der Geburt Jesu durch einen Engel als Erste erfuhren. Sie begaben sich in aller Eile zu dem Stall, zusammen mit den Tieren, für die sie Verantwortung trugen. In der Bibel heißt es dazu:

"In jener Gegend lagerten Hirten auf freiem Feld und hielten Nachtwache bei ihrer Herde. Da trat der Engel des Herrn zu ihnen und der Glanz des Herrn umstrahlte sie." (LK 2,8-12)

Auch wenn die Schafe nur Randfiguren in der Weihnachtskrippe sind, helfen sie doch dabei, den Menschen die Weihnachtsgeschichte näherzubringen.

Hunde

Auch ein Hund reiht sich in vielen Fällen in die Schar der Tiere an der Krippe ein. Er ist der Hütehund der Schafherde und des Hirten und steht symbolisch für Wachsamkeit und Schutz. In manchen Krippen sind oft auch viele weitere tierische Figuren an der Krippe zu bestaunen. Das zeigt, dass an Weihnachten die gesamte Schöpfung Gottes bedacht wird, nicht nur die menschliche, sondern auch die tierische Welt.

Kamel, Elefant & Pferd

Auch Kamele dürfen in einer Krippe nicht fehlenAb dem Dreikönigstag bereichern auch exotische Tiere wie Kamele die Weihnachtskrippe.

Neben Ochs und Esel, Schafen und Lämmern sowie dem Hirtenhund erblickt man in manchen Weihnachtskrippen auch exotische Tiere, wie zum Beispiel einen Elefanten und ein Kamel sowie mindestens auch ein Pferd. Die drei sind die Reittiere der Heiligen Drei Könige, der Weisen aus dem Morgenland. Sie stellen, wie ihre Reiter, die zur damaligen Zeit bekannten Kontinente dar. Der Elefant in der Krippe, der meist neben dem König Caspar mit dunkler Hautfarbe aufgestellt wird, repräsentiert den afrikanischen Kontinent. König Balthasar kommt als Asien-Vertreter auf dem Kamel angeritten. Und Melchior reitet als europäischer Vertreter auf einem Pferd.

Elefanten und Kamele sind aufwändig gestaltete Krippenfiguren, die allerdings erst am Dreikönigstag die Krippe bereichern dürfen.

Ochs und Esel – fester Bestandteil jeder Krippe

Krippenfiguren lassen viel Spielraum für Interpretation. Das gilt auch für die Tiere an der Krippe, die ein wesentlicher Bestandteil jeder Weihnachtskrippe sind. In unserem Magazin finden Sie weitere informative Beiträge rund um Krippenfiguren, beispielsweise wie Sie Krippenfiguren richtig aufstellen oder über die Bedeutung der einzelnen Krippenfiguren. Auch über die Geschichte der Weihnachtskrippe klären wir Sie auf. Stöbern Sie gerne in unserem Online Shop durch unsere große Auswahl handgefertigter Krippenfiguren und Weihnachtskrippen.

Bildnachweis: Titelbild: ©gettyimages/EnkiPhoto, Bild 1: ©gettyimages/slowmotiongli, Bild 2: ©gettyimages/JosuOzkaritz

Weitere Beiträge

Die Osterkrippe: Geschichte und Bedeutung

Krippen gibt es nicht nur in der Weihnachtszeit. Haben Sie schon einmal von Osterkrippen gehört? In unserem Artikel erläutern wir, warum eine geschnitzte Krippe vielleicht gerade an Ostern hilft, die biblische Geschichte nachzuvollziehen und wo Sie Osterkrippen bestaunen können.

Die Bergmännische Krippe

Die Bergmännische Krippe ist ein seit dem Jahr 2000 bestehendes Gemeinschaftsprojekt verschiedener Kunstschaffender aus Annaberg-Buchholz. Die prachtvolle Krippe erzählt die Annaberger Weihnachtsgeschichte. Hier erfahren Sie alles über dieses außergewöhnliche Projekt.

Krippenausstellungen in Südtirol

Wer in der Adventszeit einen Urlaub in Südtirol verbringt, sollte unbedingt eine Krippenausstellung besuchen. Lesen Sie in unserem Beitrag, wo Sie die schönsten Krippen der Region bewundern können, wann die Ausstellungen stattfinden und wo Besucher Außergewöhnliches erwartet!