Shop für Holzschnitzereien Über uns
Menü
Trusted Shops Siegel - Lignoma Trusted-Shops
Ihr Warenkorb 0,00 €
Warenkorb

Der Weihnachtsmann: Wer ist er wirklich?

Sobald die Temperaturen kühler werden und die Weihnachtszeit näher rückt, beginnen große und kleine Kinder geduldig auf den Weihnachtsmann zu warten. Doch woher kommt die Symbolfigur des Weihnachtsmanns? Und wie sieht er in anderen Ländern aus? Die Antworten auf diese und viele weitere Fragen geben wir Ihnen in diesem Artikel.

Woher kommt der Weihnachtsmann? Ursprung & Herkunft der Symbolfigur

Jedes Jahr an Heiligabend bringt der Weihnachtsmann die Geschenke und repräsentiert das Weihnachtsfest wie kaum ein anderer. Doch woher kommt der Weihnachtsmann und seit wann gibt es die Symbolfigur?

Wo hat der Weihnachtsmann seinen Ursprung?

Seinen Ursprung hat der Weihnachtsmann im heiligen Nikolaus – einem Sinnbild, das vor hunderten Jahren aus dem Leben zweier Personen entstanden ist. Um den Nikolaus drehen sich zahlreiche Mythen, die ihn alle als gütigen Helfer und Schenker darstellen. Mehr zur Geschichte und Herkunft des Nikolaus erfahren Sie in unserem Magazin-Artikel Warum feiern wir Nikolaus? Geschichte & Bedeutung des Heiligen.

Mit Geschenken gefüllte Schuhe zum NikolausDer Weihnachtsmann entstammt ursprünglich aus dem heiligen Nikolaus – heute ehren wir den Nikolaus am 6. Dezember.

Martin Luther führte im 16. Jahrhundert mit dem Christkind eine weitere Weihnachtsfigur ein, die den Nikolaus als Gabenbringer ablösen sollte. Um das Gedenken an die Geburt Jesu stärker in den Vordergrund zu rücken, wurde nun auch der Zeitpunkt der Feierlichkeiten auf Ende Dezember verlegt. In unserem Artikel Das Christkind: Bedeutung und Geschichte des blondgelockten Engels erhalten Sie mehr Informationen zur Entstehung des Christkindes.

Wer ist der Weihnachtsmann?

Die Frage, wer der Weihnachtsmann ist und seit wann es ihn gibt, lässt sich nicht eindeutig beantworten. Im Laufe der Zeit entwickelte er sich als eine Kombination aus den bestehenden Gabenbringern und traditionellen Weihnachtsbräuchen. So ist der Weihnachtsmann zum Beispiel an den Nikolaus und seinen Gehilfen Knecht Ruprecht, der mit der Rute unartige Kinder strafte, angelehnt.

Video: Die 30 besten Weihnachtslieder

Die Geschichte des Weihnachtsmanns lässt sich anhand von frühen Erwähnungen in der Literatur nachvollziehen. So wurde bereits im Jahr 1770 im Buch "Mannigfaltigkeiten: eine gemeinnützige Wochenschrift, Band 2" von Friedrich Heinrich Wilhelm Martini (Mitwirkender) vom "Weyhnachtsmann" geschrieben, der die braven Kinder belohnt. Mitte des 19. Jahrhundert thematisierte Hoffmann von Fallersleben den Weihnachtsmann im Lied "Morgen kommt der Weihnachtsmann".

Wie sah der Weihnachtsmann früher aus?

In den USA entwickelte sich Santa Claus ab dem 17. Jahrhundert, inspiriert vom holländischen Nikolaus Sinter Klaas, den niederländische Auswanderer in das Land brachten. Das Aussehen des Weihnachtsmanns, wie wir ihn kennen, mit rotem Mantel und Mütze lässt sich laut eines Magazinberichts auf den Karikaturisten Thomas Nast zurückführen – einen Pfälzer, der früh in die USA auswanderte und als Illustrator arbeitete. Ursprünglich zeichnete er den Weihnachtsmann, inspiriert vom Pfälzer Pelznickel, mit sternenbesetzter Pelzjacke und Streifenhose. Mit der Zeit änderte sich das Erscheinungsbild bis hin zum rundlichen Mann mit weißem Bart und rotem Mantel. Darüber hinaus tauchte der Weihnachtsmann im Laufe der Geschichte auch mit grünen oder blauen Mänteln auf.

Weihnachtsmann mit rotem Mantel bringt GeschenkeRoter Mantel, Bart und Zipfelmütze – so kennen wir den Weihnachtsmann. Doch früher sah er noch anders aus.

Was hat Coca-Cola mit dem Weihnachtsmann zu tun?

Im Jahr 1931 zeichnete Haddon Sundblom im Auftrag des US-Konzerns Coca-Cola den Weihnachtsmann für eine Werbekampagne. Damit begannen die Kommerzialisierung und Verbreitung des modernen Weihnachtsmanns. Die Symbolfigur für Werbezwecke zu nutzen, war zwar keine gänzlich neue Idee, dennoch trug Coca-Cola wesentlich zur weltweiten Berühmtheit des Weihnachtsmanns bei.

Der Weihnachtsmann in anderen Ländern und Kulturen

Andere Länder, andere Sitten – so verhält es sich auch mit dem Weihnachtsmann. In vielen Kulturen variieren Erscheinungsbild und Verhalten der Figur, die zu Weihnachten die Geschenke bringt. In manchen Ländern wiederum wird Weihnachten gar nicht gefeiert. Sogar in Deutschland ist regional unterschiedlich, ob das Christkind oder der Weihnachtsmann die Geschenke bringt. In unserem Artikel Typische Weihnachtsbräuche in Deutschland & anderen Ländern erfahren Sie, welche Weihnachtstraditionen es bei uns und anderswo gibt.

USA

In den USA bringt Santa Claus in der Nacht vom 24. zum 25. Dezember die Geschenke für die Kinder. Angeblich kommt er dafür mit seinem Rentier-Schlitten direkt vom Nordpol. Am Vorabend werden Karotten für die Rentiere sowie Kekse und Milch für den Weihnachtsmann bereitgestellt und am Morgen des 25. Dezembers gibt es dann endlich die Bescherung.

Kinder sehen den Rentierschlitten des WeihnachtsmannsIn den USA reist Santa Claus mit dem Rentierschlitten von Haus zu Haus.

Finnland

In Finnland heißt der Weihnachtsmann Joulupukki. Angeblich wohnt er gemeinsam mit seiner Frau Joulumuori in Lappland. Die Helfer des Weihnachtsmanns sind kleine Weihnachtswichtel, sogenannte Tonttus. Der Legende nach sollen sie unter anderem fleißig Geschenke herstellen, Weihnachtspost bearbeiten und sich um die Rentiere kümmern.

Island

In Island gibt es keinen Weihnachtsmann, sondern ganze 13 Weihnachtstrolle. Der Legende nach sind sie die Söhne der bösen Trollfrau Grýla. An den 13 Tagen vor Heiligabend wird jeden Tag ein Sohn losgeschickt, um nach unartigen Kindern zu suchen. Diese sollen sie ihrer Mutter zum Verspeisen mitbringen. Heute stellen isländische Kinder an jedem der 13 Abende einen Schuh auf das Fensterbrett. Waren sie brav, bekommen sie ein kleines Geschenk, falls nicht, finden sie darin eine Kartoffel.

Spanien

Die Bescherung findet in Spanien erst am 6. Januar statt und die Geschenke werden von den Heiligen Drei Königen gebracht. Am Heiligabend gibt es eine Feier mit der Familie und guten Freunden – allerdings ist für die Geschenke noch etwas Geduld gefragt.

Italien

In der italienischen Weihnachtstradition fliegt die Hexe Befana in der Nacht vom 6. zum 7. Januar über die Häuser und verteilt Geschenke – allerdings nur für die artigen Kinder.

Russland

In Russland ist Väterchen Frost nicht nur der Weihnachtsmann, sondern auch die Symbolfigur des Winters. Die Geschenke bringt er in der Regel in der Silvesternacht am 31. Dezember. Väterchen Frost wird angeblich von seiner Enkelin Schneeflöckchen begleitet und trägt entweder einen roten oder blauen Mantel.

Wo wird Weihnachten nicht gefeiert?

Nicht überall wird Weihnachten gefeiert. In manchen Ländern, wie Somalia oder Brunei, ist das Weihnachtsfest sogar verboten, was in der Regel daran liegt, dass das Christentum selbst verpönt ist. In anderen Ländern, wie der Türkei oder Nordkorea, ist Weihnachten kaum verbreitet, da es nur wenige Christen gibt.

Welche Bedeutung hat der Weihnachtsmann heute?

Heute ist Weihnachten in Deutschland das Fest der Liebe und des gegenseitigen Schenkens. Woher der Weihnachtsmann kommt und welchen Ursprung er hat, spielt am Heiligabend kaum eine Rolle. Wichtig ist nur eins: Am 24. Dezember kommen der Weihnachtsmann oder das Christkind und legen Geschenke unter den Tannenbaum. Das Weihnachtsfest gilt als besinnliche Zeit, die gemeinsam mit der Familie und gutem Essen verbracht wird. Lesen Sie in unserem Magazin mehr über die Bedeutung des Weihnachtsfests und warum wir es feiern.

Familie feiert Weihnachten vor dem TannenbaumWeihnachten ist heute ein Fest der Liebe und des Schenkens – jedes Jahr warten Klein und Groß auf den Weihnachtsmann.

Bevor der Weihnachtsmann kommt, werden gemeinsam die schönsten Weihnachtslieder gesungen und der Tannenbaum festlich geschmückt. In der warmen Stube wird es so richtig gemütlich, wenn die traditionelle Weihnachtsdekoration einmal im Jahr aus dem Schrank geholt wird. Viele Wohnzimmer werden von den schönsten Weihnachtskrippen geziert und oft sieht man den Herrnhuter Stern im Fenster leuchten. Nachfolgend finden Sie eine kleine Auswahl an attraktiven Krippen für das Weihnachtsfest von Lignoma.

Set 15-teilig mit Krippenstall Duledaab 399 €
Set 15-teilig mit Krippenstall schlichtab 217 €
Set 15-teilig mit Krippenstall Cirab 423 €
Set 15-teilig mit Krippenstallab 328 €

Wo auch immer der Weihnachtsmann seinen Ursprung hat, vielerorts ist er heutzutage ein fester Bestandteil des Weihnachtsfestes und repräsentiert als Symbolfigur das Fest der Liebe – und auch in diesem Jahr werden die Kinder wieder geduldig warten, bis der Weihnachtsmann endlich die Geschenke bringt.

Bildnachweise: Titelbild: © Zarya Maxim / stock.adobe.com; Bild 1: © scerpica / stock.adobe.com; Bild 2: © Milles Studio / stock.adobe.com; Bild 3: © Konstantin Yuganov / stock.adobe.com; Bild 4: © JenkoAtaman / stock.adobe.com.

Weitere Beiträge

Heiligabend: Warum feiern wir ihn?

Nach seiner ursprünglichen Bedeutung versammeln sich Christen an Heiligabend, um die Geburt Jesu zu feiern. Auch nichtchristliche Menschen begehen diesen Tag als Familienfest mit Bescherung. Erfahren Sie in diesem Artikel mehr über Geschichte und Bedeutung des Tages sowie traditionelle Gerichte an Heiligabend.

Adventskalender: Geschichte & Bedeutung

Für die meisten Menschen ist der Adventskalender aus der Vorweihnachtszeit nicht mehr wegzudenken. Aber woher kommt die Tradition des Türchenöffnens? Seit wann gibt es Adventskalender und wie haben sie sich im Laufe der Zeit gewandelt?

Das Christkind: Bedeutung und Geschichte des blondgelockten Engels

Blondgelockt mit weißem Rauschekleid, Flügeln und Heiligenschein: So stellen wir uns die Figur des Christkinds vor, das am Weihnachtsabend die Augen der Kleinsten leuchten lässt. Aber kennen Sie auch die Geschichte hinter dem Engel?